Kinderferienprogramm 2022

Im Rahmen von Tschamp, dem Kinderferienprogramm der Stadt Augsburg war auf unserem Platz am 9.8.2022 eine Gruppe von 20 Kindern und Jugendlichen versammelt, um die Vielfalt unseres Hobbys kennenlernen zu können.

Gegen 9:00 wurden die ersten Kinder gebracht und konnten sich auf dem Platz umsehen und die bereits aufgebauten Flugzeuge bewundern.

Und dabei wurde auch gleich erklärt, wie ein Flugzeug eigentlich fliegt und die Gäste durften die Flugzeuge auch selber mal anfassen und auch hochheben, um zu sehen, wie leicht die Modelle teilweise sind.

Nach einem ersten Showflug mit einem unserer Adler, waren die Kinder schon Feuer und Flamme. Und als dann ein richtig großer Elektroflieger ein Kunstflugprogramm vorführte, war der Jubel groß.

Anschließend konnten die Kids noch einen richtigen Turbinenjet bestaunen vom Start bis zur Landung waren die Kids begeistert.

Gegen 10:00 wurden zwei Gruppen gebildet und in unserer Hütte und im Vereinsheim wurden fleissig Flugzeuge gebastelt und bemalt. Unter Anleitung vieler engagierter Mitglieder ging der Bau dann bis ca. 14:00.

In den Pausen, bis der Klebstoff trocknen konnte, gab es dann wieder Flugshows und Vorführungen.

Richtiges Einfliegen, Wurftechnik, Auswiegen des Schwerpunkts und natürlich dann auch die ersten Optimierungen und auch Reparaturen der kleinen Flugmodelle zogen sich noch etwas hin, aber um 14:00 ging dann endlich der Wettbewerb los. Welcher Flieger fliegt am weitesten?

Bei dem starken Wind an dem Tag ,war das dann aber doch ein reines Glücksspiel. Insofern sind alle Sieger.

Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde und die ersten Plätze durften noch einen Bausatz für ein kleines Segelflugzeug zusätzlich mitnehmen. Der erste Platz erhielt ein fengesteuertes Modell mit kleinem Propellerantrieb.

Danach wurde von unseren Mitgliedern wieder fleissig vorgeflogen.

Unter Aufsicht durften die Kinder dann auch mal einen Quadrocopter, eine sogenannte Drohne, auch mal selber fliegen und ein Gespür bekommen, wie ein solches Modell in der Luft bewegt wird.

Für das Lehrer-Schüler-Fliegen mit einem großen Segelflieger war der Wind leider zu stark. Erst gegen Ende des Tages flaute dieser etwas ab und so konnten zumindest ein paar Flüge doch noch gemacht werden.

Ein paar Kinder durften einen großen Segler selber mal mit der Fernsteuerung über dem Flugbereich kreisen lassen. Natürlich immer mit dem Lehrer am Notfallhebel, um rechtzeitig einzugreifen und den Flieger wieder zu stabilisieren.

Da der starke Wind leider nicht mehr Flüge erlaubt hat, ergeht hiermit der Aufruf an alle Teilnehmer, sich bitte nochmals bei Sebastian per Mail zu melden, damit wir Termine für das Lehrer-Schüler-Fliegen bei besserem Wetter machen können.

Das Fazit dieses gelungenen Tages ist, dass alle Kinder begeistert waren und wir wollen das im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder anbieten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.